Wir bieten bauphysikalisch durchdachte Sanierungslösungen bei feuchten Wänden, nassen Kellern und Schimmelbefall. Behandelt wird der Wassereintritt, anstatt nur die Symptome am Wasseraustritt, was immer zu Folgeschäden führt. Ihre Wände trocknen im gesamten Mauerquerschnitt und nicht nur optisch an der Oberfläche.

Die drei häufigsten Lastfälle







Problem: Lastfall kapillare Durchfeuchtung
Lösung: Sanierung mittels Kapillardepression durch Injektion von HDL Hydrophix

Der Lastfall kapillarer Durchfeuchtung ist eine Unterdruckwirkung poröser Materialien. Es ist die Fähigkeit Feuchte aufzunehmen, zu speichern, weiterzuleiten und wieder abzugeben. Die meisten Baustoffe sind hygroskopisch (wasseranziehend). Die Auswirkungen sind sinkende Dämmfähigkeit, Schäden durch Eisbildung, Ausblühungen (Aussalzungen), Verottung bishin zur Fugenkompression, Fäulnis sowie bakterieller und/oder Schimmelbefall. Die Kapillardepression ist ein seit Juni 1967 bewährtes Verfahren zur sicheren und dauerhaften Mauertrocknung. Hierbei wird durch Injektion des diffusionsoffenen organischen Paraffinpolyamids HDL Hydrophix das Wasser aus den Baustoffporen verdrängt, und nicht nur eingedickt. Die Wandungen der Baustoffporen werden mit unserem Nanopolymer in molekülstärke benetzt. Die so hydroprobierte Pore ist jetzt dauerhaft wasserabweisend und enthält wieder Luft. Die natürliche Dämmung der Mauer ist wieder hergestellt. Mit einer Haltbarkeit von 80-90 Jahren, und ohne weitere Salze ins Mauerwerk einzubringen, ist es das bauphysikalisch geeignetste Verfahren.

Mehr zur Kapillardepression


 







Problem: Lastfall Druckwasser
Lösung: Sanierung durch HDL Fastpack Harzverpressung oder HDL Reaktivabdichtung als Negativabdichtung

Der Lastfall drückendes Wasser liegt immer vor, wenn das Mauerwerk fühlbar nass ist, Wassertropfen oder Rinnsale aus dem Mauerwerk austreten, oder sich Pfützen bilden. Es ist, anders als die Unterdruckwirkung bei Kapillarfeuchte, eine Überdruckwirkung. Das Wasser drückt in den Baustoff. Dies kann bei fehlender oder fehlerhafter Vertikalabdichtung, bei versandeten Fugen, Rissen, undichten Wandbodenanschlussfugen, nicht untermörtelten Horizontalsperren, Kiesnester im Beton etc. auftreten. Da eine Ausschachtung der Gebäudeaußenwände oftmals aufgrund von Bebauung, fehlender Schachtgenehmigung oder einfach aus wirtschaftlichen Erwägungen  nicht möglich ist, bieten wir für alle diese Fälle die richtige Lösung der Abdichtung. Harzverpressungen und Reaktivabdichtungen mit unseren Systemprodukten, oder eine Kombination beider Verfahren.








Problem: Lastfall Kondensationsfeuchte
Lösung: Sanierung durch Beschichtung mit HDL Protect Pro Antikondensationsbeschichtung

Der Lastfall Kondensationsfeuchte tritt immer dann auf, wenn feuchte Raumluft auf kältere Bauteile, wie Außenwände, Fensterlaibungen, Betonringanker etc. trifft. Es kommt dann beim Erreichen des Taupunktes zu Austauungen in Form kleinster Wassertropfen auf den Oberflächen. Die Folgen sind oftmals Schimmelbefall, wenn die Bauteiloberfläche zusätzlich zur Feuchtigkeit noch mit organischen Materialien (Rauhfasertapeten, Dispersionsfarben) beschichtet ist. Durch das Aufbringen der rein mineralischen Antikondensationsbeschichtung HDL Protect Pro erzielen wir eine enorme Oberflächenvergrößerung der Bauteiloberflächen. Dadurch kann Wasser nicht mehr auf den Oberflächen kondensieren, und das Mikroklima für Schimmel wird dauerhaft verhindert. HDL Protect Pro stellt eine echte Alternative zu sogenannten Klimaplatten (Kalziumsilikatplatten) dar, die aufgrund der Stärke wie eine Innendämmung wirken, und die Taupunktlinie im Mauerwerk nachteilig nach innen verschieben.